Trachtenverein Sonthofen
- Treu dem guten alten Brauch

Über uns:

Unser Verein wurde 1911 gegründet und ist seither eine Bereicherung für die Kultur in Sonthofen. Wir sind ca. 250 Mitglieder, davon platteln  Kinder und Jugendliche (6-15 Jahren) in unserer Jugendgruppe. Unsere junge Erwachsenen (15-30 Jahre) sind in unserer aktiven Plattlergruppe. Seit Januar 2018 gibt es eine Volkstanzgruppe (ab ca. 25 Jahren) bei der alle die Lust am tanzen haben dabei sind. Außerdem haben wir eine Vereinsmusik, bei der unsere Musikanten gemeinsam spielen.  

Der Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht die Allgäuer Gebirgstracht, die heimatliche Mundart den Oberallgäuer Dialekt, die Volksmusik, Schuhplatteln sowie alte Sitten und Bräuche zu erhalten. 

So veranstaltet der Verein jedes Jahr mit den Berghofer Vereinen einen Fasnachtsball, seit über 20 Jahren den Tag der Trachtenjugend, stellt den Sonthofer Maibaum auf oder beteiligt sich am Sonthofer Stadtfest und Alpenfestival. 

Wir sind "Dettle" (Pate) vom Trachtenverein d` "Holzar" Fischen, Alpenkranz Tiefenbach und "Holzacker" Kempten (1983-1985 mit anderen Kempter Trachtenvereinen vereint).  Der Trachten- und Heimatverein Altstädten ist unser "Dettle".

Unser Vereinsheim ist in den Kellerräumen vom Pfarrheim Maria Heimsuchung, Metzlerstraße 19, 87527 Sonthofen.

 

 

Unsere Tracht

                            

Buebe- bzw. Männertracht 

Kurze schwarze Lederhose aus Hirschleder, goldgelb mit Eicheln und Blatt gestickt oder lange schwarze Bundlederhose aus Hirschleder. Zur kurzen Hose trägt man graue Modlstrümpfe mit 3 grünen Streifen, zur Bundlederhose graue Kniestrümpfe ohne Modl. Weißes Trachtenhemd mit durchgehender Knopfleiste und weißen Biesen mit kleinen Hirschhornknöpfen, darüber Edelweißhosenträger. Erwachsene tragen den Allgäuer Tuchkittel. Schwarze Jägerschuhe mit Seitenschnürung und grüner Velourhut mit einem kleinen "Nägele" (kleine Nelke) auf dem Hut. Der Gemsbart ist hinten aufrecht

Fehle- bzw. Frauentracht

Roter Rock mit drei schwarzen Samtbändel und grüner Schürze. Schwarzes Samtmieder mit sichtbaren Haken. Silberkette mit Talern. Vorne im Ausschnitt eine rote Nelke. Weiße Baumwollbluse mit schmaler Spitze verziert und kleinem Puffärmel. Am Hals schwarzer Samtbändel mit einem eingefassten Taler. Es wird ein enger und ein weiter Unterrock getragen. Weiße blickdichte Strumpfhose. Schwarze Trachtenschuhe mit Silberschnalle. Grüner Velourhut mit einem Adlerflaum hinten aufrecht. Schwarzer gestrickter Kittel mit kleine Silberknöpfen.

 Geschichtliches zur Tracht

1929

Der Ledersteg der Hosenträger wird durch einen einheitlichen Edelweiß-Tuchsteg ersetzt.

1934

Innerhalb des Verkehrsverein Sonthofen entsteht eine eigene Gruppe mit historischer Tracht. Um eine Spaltung der Trachtensache zu vermeiden, wird diese in den Verein integriert. Da keine Einigung im Bezug auf die Trachtenröcke erzielt werden kann, bietet der Bürgermeister Herkommer als Kompromiss rote Röcke mit drei Samtbändel auf Kosten der Gemeinde an. Nach einem Jahr spaltet sich die Gruppe wieder ab. Vorher waren es graue Röcke mit grüner Schürze.

1955

Einige Mitglieder der aktiven Plattlergruppe beantragen die bestehenden schwarzen Samtmieder durch Brocat-Mieder zu ersetzen. Es wird   beschlossen die schwarzen Samtmieder bei Gauveranstaltungen, dagegen die Brocat-Mieder nur bei vereinseigenen Angelegenheite  zu tragen. Nach heftigen Auseinandersetzungen der aktiven Gruppe und dem Vorstand treten 17 Mitglieder aus und der Vorstand legt sein Amt nieder. Im Verein werden weiterhin die schwarzen Samtmieder getragen.